Skip to main content

Schimmel entfernen

10 Tipps und Tricks wie man Schimmel entfernen kann

Schimmel entfernen, aber wie? Wenn der Schimmel erst entdeckt ist, muss man strategisch an die Entfernung heran gehen. Zu aller erst sei gesagt, dass das bloße Auffinden des Schimmelpilzes nicht mit einer akuten Gefahr fürs eigene Leben gleich zu setzen ist. Absolut entscheidend, sind:

  • die Intensität des Schimmelbefalls
  • die Schimmelart
  • die Häufigkeit der Nutzung des betroffenen Raumes und
  • deren Abgrenzung zu den Wohnabschnitten

 

Sobald Schimmel auftaucht und Sie Schimmel entfernen müssen, handelt es sich in jedem Fall um ein hygienisches Problem, dass behandelt werden kann und muss. Lesen Sie hier wie die Belastung zu reduzieren ist. Schimmel entfernen – komplett zu entfernen – ist die sicherste Möglichkeit Erkrankungen auszuschließen, vorzubeugen und ruhig zu schlafen.

 

Hier die 10 Tipps

Die eigenen vier Wände komplett zu sanieren ist meistens aus finanzieller Sicht nicht möglich. Eine rein oberflächliche Reinigung kann hingegen nur übergangsweise für eine Entlastung sorgen. Schimmel ist am besten mit nahezu reinem Alkohol am besten zu bekämpfen. Bitte achten Sie bei der Behandlung unbedingt darauf, möglichst wenig Staub aufzuwirbeln. Je nach der Luftfeuchtigkeit des Raums, empfiehlt sich für die Reinigung 70 bis 80-prozentiger Ethylalkohol (Ethanol). Am besten ist es, wenn man den Alkohol erst kurz auf den Pilz einwirken lässt und dann wegwischt. Wird anschließend richtig gelüftet, wird ein Ausbreiten des Pilzes mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verhindert.
Auf glatten flächen wie auf Glas, Metall oder Keramik, ist der Schimmel am einfachsten zu beseitigen. Ein Tiefes eindringen ist hier nicht möglich und der Schimmel kann mit einem einfachen Haushaltsreiniger gesäubert werden. — ABER ACHTUNG! — Der verwendete Schwamm ist anschließend zu entsorgen.
Befallene Tapeten und Gipskartonplatten können ausgetauscht werden. Hier den Schimmel entfernen ist möglich, weil dem Schimmel der gesamte Nährboden entzogen bzw. hier gewechselt wird. Wird aber nur der Wandbelag beseitigt, ist mit größter Genauigkeit zu kontrollieren, ob der Schimmelpilzbefall auch die Fläche dahinter betrifft.
Wenn sich auf Holz Schimmel zeigt, ist zu überprüfen, wie tief dieser eingedrungen ist. Das kann nämlich unterschiedlich tief sein. Tritt an der Holzoberfläche die Holzbläue auf, ist es ein eher oberflächliches Auftreten, welcher leicht beseitigt werden kann. Wenn der Pilz tiefer ins Holz eingedrungen ist, bleibt nur ein Abschleifen oder, wenn möglich, als letzte Maßnahme eine Entsorgung der Holzbauteile übrig.
Auch für Möbel ist ein hochprozentiger Ethylalkohol der beste Schimmelentferner. Allerdings ist dieser hier nur bei glatten Oberflächen, wie Tische oder Stühle, anzuwenden. Ist der Schimmel bereits in Polster hinein gekrochen und hat sich dort eingenistet, wie der Couch oder dem Sessel, aber auch Teppiche, Vorhänge, weitere Stoffe und Textilien (z.B. Kleidung), muss man ganz klar sagen, dass sich der Aufwand des Entfernens praktisch (mit vertretbaren Kosten und Mühen) nie lohnt.
Sind Fugen oberflächlich mit Schimmel befallen, so kann man die Fugen als Gegenmaßnahme feucht überwischen, anschließende empfiehlt sich eine Reinigung mit Alkohol. Bei der Arbeit mit Alkohol ist bitte immer DRINGEND darauf zu achten, dass Rauchen und offenes Feuer zu vermeiden sind. Auf Grund der hohen Konzentration des Ethylalkohols sind bitte nur geringe Mengen zu verwenden!
Der Schimmel ist auf keinen Fall mit bloßen Händen zu berühren. Schutzhandschuhe, am besten Einmalhandschuhe, verhindern den direkten Kontakt zum Schimmel. Zusätzlich sind eine Schutzbrille zum Schutz der Augen und der Atemschutz zum Schutz der Atemwege zu nutzen. Ein Arbeiten ohne diese Schutzmaßnahmen ist, in Hinsicht auf Ihre Gesundheit, mit warnender Dringlichkeit zu unterlassen.
Nach dem die Schimmelentfernung nun abgeschlossen ist, ist dringend geraten, die verwendete Kleidung zu reinigen. Des Weiteren ist eine gesamte Körperreinigung, am besten durch eine Dusche, geraten.
Auf Grund Ihres Alkoholgehalts funktionieren auch zur Entfernung von Schimmel die Mittel Spiritus (Brennspiritus) oder Isopropanol (auch Isopropylalkohol genannt). Auch diese Mittel reinigen, desinfizieren und trocknen die schimmelbetroffenen Stellen aus. Wasserstoffperoxid (H2O2) oder Chlor werden, da es die Zellwände der Pilze angreift und zerstört, ebenfalls sehr häufig empfohlen. Besonderer Tipp: Bei weißen Fliesenfugen kann auch Natron verwendet werden.
Schimmel entfernen ist eine wichtige und essentielle Aufgabe. Wer sich diese Aufgabe nicht zutraut, der wendet sich bitte an einen Fachmann. Die Gesundheit der Familie hat in jedem Fall Vorrang!

 

Weitere Einzelheiten

bautrockner_verstehen_150Bitte beachten Sie, dass Alkohol niemals gesprüht werden darf, sondern immer mit einem Tuch aufgewischt werden soll. Andernfalls besteht beim Sprühen von Alkohol akute Explosionsgefahr.
Beim Schimmel entfernen ist es Voraussetzung, gründlich vorzugehen, immer im feuchten Umgebungsmilieu und niemals trocken zu arbeiten. Wenn der Schimmel erst einmal abgetötet ist, ist es ganz wichtig, die umliegenden Fläche anschließend zu reinigen. Auch ein toter Pilz kann die Ursache für Krankheiten sein.

Wenn Sie fertig sind, stecken Sie bitte alle verwendeten Reinigungsutensilien und das gesamte entfernte Material zusammen in einen Plastikbeutel und entsorgen das alles im Hausmüll.

Einen Staubsauger beim Schimmel entfernen zu verwenden, ist nur dann angeraten, wenn auf Dichtigkeit nach EN 1822 geprüft ist. Anderenfalls ist die Gefahr groß, dass der Pilzbefall im gesamten Eigenheim verbreitet werden.

Testergebnisse von Mittel gegen Schimmel

Im Jahr 2014 hat die Stiftung Warentest über 25 Produkte (Chemiekeulen), mit Wertungen von „gut“ bis „ausreichend“, als Mittel gegen Schimmel getestet. Wo hingegen das Bundesumweltamt darauf verweist, dass chemische Mittel unnötig bis sogar schädlich sein können. Genauso wird von der Behandlung mit Essig abgeraten, da Essig in Verbindung mit den verwendeten Baustoffen, wie Kalk, neutralisiert werden kann.

HINWEIS!!

An dieser Stelle möchten auch wir vom Bautrockner-Guru vom Gebrauch von chemischen Schimmelbekämpfungsmitteln in Räumen abraten, weil nicht auszuschließen ist, dass eben diese Wirkstoffe über einen langen Zeitraum innerhalb der Räumen verbleiben und die Gesundheit gefährden.“

Achtung: Beim Überstreichen von mit Schimmel befallenen Stellen, ist Fachkenntnis erforderlich. Wenn normale Farbe verwendet wird, kann sich der Pilz unbemerkt weiter ausbreiten.

Schimmel wächst bei fehlendem Luftaustausch

Schimmel kann nur wachsen, wenn genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Das heißt, die typischsten Stellen im Haus, wo sich Schimmel bildet, sind Fensterleibungen, die Ecken an Außenwänden, Silikonfugen im Bad, die Wand hinter den Schlafzimmermöbeln und der Keller. Der größte Grund für die Schimmelbildung ist neben der Feuchtigkeit, ein fehlender Luftaustausch. Die Lebensumstände einer vierköpfige Familie produziert durch Kochen, Waschen und die Atmung täglich zwischen zehn bis zwölf Liter Wasser im Haushalt. Hier ist entsprechend häufiges Lüften empfohlen oder ein entsprechender Luftentfeuchter.

Zu seltenes Lüften, zu wenig Heizen und eine schlechte Wärmedämmung sind die häufigsten Ursachen für Schimmel in den eigenen vier Wänden. Weitere Ursachen für Schimmel können aber auch sogenannte Wärmebrücken (also undichte Stellen), Risse in der Fassade oder im Dach sein. Hierdurch gelangt Feuchtigkeit recht einfach ins Haus. Eine dritte Ursache sind Havarien, wie ein Rohrbruch oder ein Loch im Dach, durch das Wasser eindringt. An dieser Stelle möchten wir einen Bautrockner oder einen Luftentfeuchter, je nach Schaden empfehlen.

Ganz wichtig, richtig Lüften und Heizen

bautrockner_ausrufezeichen_150Wer einige Regeln verinnerlicht hat und befolgt, kann die drohende Gefahr für einen erneuten Schimmelbefall stark verringern.
Richtiges lüften ist das A und O. Stoßlüften ist besser als das Fenster andauernd auf kipp zu lassen. Es ist empfohlen Morgens und Abends jeweils mit weit geöffnetem Fenster ca. 5 bis 10 Minuten zu lüften. BEim Lüften ist das ausschalten der Heizung wichtig, ansonsten powert die Heizung an kühleren Tagen beim Lüften stark hoch. Aber kontinuierliches Heizen ist eine der wichtigsten Regel. Die Thermostate sind dazu auf die persönliche „Wohlfühltemperatur“ einzustellen und nicht mehr zu verändern (außer wie beschrieben, beim Lüften). Jeder Raum sollte einzeln geheizt und gelüftet werden.

Nach dem Duschen wird empfohlen, die Tür des Badezimmers geschlossen zu halten, da sich ansonsten der Wasserdampf vom Duschen in der Wohnung verteilt. In einem fensterlosen Bad ist die Schachtlüftung regelmäßig zu kontrollieren.